Neuanfang – was ich in Shanghai gelernt habe

Wäsche trocknen in Shanghai

Fortsetzung meines Artikels Einfach nochmal neu anfangen.

Abschied nehmen ist ein Teil des Neuanfangs, Ankommen der andere. In Shanghai habe ich vieles gelernt, das Dir dabei helfen kann,  bei Dir selbst anzukommen und mit einem guten Selbstwertgefühl ein selbstbestimmtes Leben zu leben. 

Planung und Vorbereitung sind wichtig

Nicht nur beim Abschied nehmen ist eine gute Planung hilfreich. Die Ankunft gut vorzubereiten ist ebenso wichtig.

Schon vor unserem Umzug nach Shanghai hatte mein Mann mir englischsprachige Stadtmagazine mitgebracht. So konnte ich mich schon mal ein wenig einlesen und einen Überblick verschaffen, was die Stadt für Ausländer zu bieten hat.

Ein halbes Jahr vor unserer Ausreise haben wir einen „look and see Trip“ nach Shanghai unternommen, damit auch ich einen ersten Eindruck von der Stadt bekommen konnte. Außerdem wollten wir eine Wohnung suchen.

Tipps für Deinen Neuanfang:

  • Werde Dir klar, was Du willst
  • Lege Dir ein Notizbuch zu, in dem Du alles notierst
  • Verschaff Dir einen Überblick: was brauchst Du, wo bekommst Du es?
  • Bau Dir schnellstens ein Netzwerk auf – mit Unterstützung geht es leichter

Schatzkästchen Notizbuch

Eine Freundin schenkte mir schon vor dem Umzug ein schönes Notizbuch mit einem asiatischen Motiv auf dem Einband. In diesem habe ich alles notiert, was mir einfiel und was mir auffiel. Ideen zum Geld verdienen, Ideen für Aktivitäten, Wünsche, was ich alles erkunden wollte, erste chinesische Worte, wichtige Informationen und Fragen, die ich hatte.

Bei den Wohnungsbesichtigungen habe ich alles in diesem Büchlein notiert. Zu viele Eindrücke, die alle auf mich einströmten, wären sonst verloren gegangen.

Tipp für Deinen Neuanfang:

Was sind Deine Träume für den Neuanfang? Notiere sie. Werde kreativ. Male, zeichne, klebe Dir eine Collage, schreib Listen. Du hast die einmalige Chance, alles, alles, alles neu zu kreieren, trau Dich. Nimm Dir jeden Tag 30 Minuten Zeit, Dein Schatzkästein bewusst zu füllen. Auch Fragen gehören hier hinein, z. B. was finde ich wo? Die Antworten schreibst Du später dazu.

Das gilt genauso für einen „virtuellen“ Neuanfang, wenn Du Dein Leben neu gestalten möchtest, z. B. durch einen Job- oder Karrierewechsel.

Überblick verschaffen

Nach unserer Ankunft habe ich mir alle Stadtmagazine  besorgt, die es gab. 2005 waren es 4 verschiedene. Dann habe ich mich einen ganzen Abend hingesetzt und habe sämtliche Kleinanzeigen und Veranstaltungs-Tipps studiert und notiert, was mir wichtig erschien.

  • Wo konnten wir Fahrräder kaufen?
  • Wo gab es importierte Lebensmittel?
  • Wo gab es vernünftiges Brot?
  • Wo gab es einen Bioladen?
  • Wo konnte man Chinesisch lernen und mehr über die Kultur erfahren? Usw.

Tipp für Deinen Neuanfang:

Was ist Dir wichtig in Deinem neuen Leben? Was ist unverzichtbar. Schreib es auf, damit Du Klarheit bekommst. Die Antworten kommen dann automatisch. Nur wenn Du genau weißt, was Du willst, dann kannst Du es bekommen.

Wenn Dir die Klarheit noch fehlt, dann beantworte die Frage: Was willst Du eigentlich wirklich? Was würdest Du wollen, wenn Du Dich trauen würdest, befreit von allen Beschränkungen? Stell Dir vor, Du wärst an einem neuen Ort und hättest nochmal alle Chancen? So wie ich vor 11 Jahren in Shanghai. Träume, sei verrückt, trau Dich – und schreib es auf.

 

Netzwerk aufbauen

Ein gut funktionierendes Netzwerk ist ebenso wichtig wie ein neuer Freundeskreis, der Dich auffängt und Dir in Krisen beisteht. Doch wie und wo anfangen? In einer Stadt wie Shanghai ist das einfach: es gibt viele Clubs für Ausländer, wo ich die wichtigsten Informationen bekommen konnte.

Schnell fand ich erste Freundinnen, alle waren sehr offen, saßen wir doch alle in einem Boot. Mich zog es mehr zu den Internationalen Clubs, Deutschland hatte ich ja gerade verlassen, um im Ausland zu leben.

Und plötzlich verstand ich, warum es in Deutschland die sprichwörtliche „Parallelgesellschaft“ der Türken gab. Viele Ausländer in Shanghai lebten in ihrer „Blase“, kamen nicht wirklich mit den Chinesen und der Kultur in Berührung.

Wir wollten anders leben, wir wollten beides. Zum Glück hatten wir ein Hobby, das uns weiter half: Toastmasters.  Reden halten hatten wir schon in Hannover mit Begeisterung betrieben, unsere Erfahrung mit dem Clubaufbau haben mein Mann und ich gerne weiter gegeben.

In den Toastmasters Clubs waren überwiegend junge Chinesinnen und Chinesen, von denen wir sehr viel gelernt haben. Wir waren beide schnell verankert in der Expat-Community mit Menschen aus aller Welt und auch in unseren chinesischen Toastmasters Clubs, in denen Englisch gesprochen wurde.

Tipp für Deinen Neuanfang:

Was ist Dein liebstes Hobby, das Dich begeistert und ausfüllt? Nimm es als Startpunkt für Dein neues Leben. Oder was wolltest Du schon immer tun aber hattest nicht die Gelegenheit, die Zeit oder den Mut, es zu beginnen? Das ist ein weiterer Startpunkt. Fang an, trau Dich, hab den Mut. Jetzt hast Du die Chance, eine neue Leinwand zu bemalen.

Mach es Dir so leicht wie möglich

Darüber werde ich in meinem nächsten Artikel berichten.

Bis dahin kannst Du Dir schon mal Dein wunderschönes Notizbuch zulegen. Notiere Dir, was Du wirklich willst, welches Deine Hobbies sind, oder deine Leidenschaft. Oder welche neuen Hobbies Du beginnen willst. Halte alle aufkommenden Fragen fest, das hilft Dir dabei, nach und nach die richtigen Antworten zu finden.

Schreibe es gerne hier in den Kommentar, um es mit der Welt zu teilen.

 

.