Tag Archives for " Shanghai "

Wie Hape Kerkeling mich zum Weinen brachte

„Ich bin dann mal weg“ ist der Buchtitel von Hape Kerkelings „Reise auf dem Jakobsweg“. Dieses Buch habe ich kürzlich in der Büchertausch-Telefonzelle bei uns im Rathaus entdeckt. Offensichtlich neu und ungelesen. Heute Morgen habe ich zuerst das Nachwort gelesen. Darin beschreibt er, wie er  gebeten wurde, sein Pilgerglöckchen zum ersten Mal nach seiner Reise in einer Talkshow wieder zu läuten.

Er tat es und dachte dabei an die beiden Frauen, die ihn  auf dieser Reise begleitet hatten und denen er ganz zu Anfang für die gemeinsamen Erfahrungen dankt.  Nach der Sendung hatte er jeweils eine Nachricht von beiden Frauen auf seinem Anrufbeantworter mit der Nachricht: „I heard the bell!“ (Ich habe die Glocke gehört). Eine lebt in Neuseeland, die andere in England. Die Tochter der Neuseeländerin war gerade in Hamburg bei ihrem Freund und erkannte im Fernsehen die Glocke ihrer Mutter. Also rief sie in Neuseeland an, diese rief dann wieder die andere Freundin in England an, und beide meldeten sich telefonisch bei Hape.

Als ich das las schossen mir die Tränen in die Augen. Ich setzte mich einen Augenblick in meinen Meditationssessel und lies das Ganze auf wirken. Ich persönlich glaube nicht an Zufälle, ich sage immer: es fällt Dir zu, weil es fällig ist

Dankbarkeit stärkt Dich

Wann warst Du zum letzten Mal dankbar, so richtig aus tiefstem Herzen? Dankbar für all das Gute in Deinem Leben und um Dich herum?

Wenn Du dankbar bist, dann fokussierst Du Dich auf etwas Positives, auf Überfluss und Üppigkeit, begibst  Dich damit in eine aufwärts gerichtete Spirale, die  Dich leicht immer höher zieht. Dann passieren scheinbar “zufällige” Begebenheiten, die  Dein Leben leichter, schöner und besser machen. Wenn Du Dich dagegen auf das fokussierst, was nicht ausreichend vorhanden ist in  Deinem Leben, dann besteht die Gefahr, dass Du Dich in eine emotionale Abwärtsspirale begibst. Und aus der kommst Du nur schwer wieder heraus. Dann passieren auch ständig “schlechte” Dinge um Dich herum. Als ob das Universum  Dir beweisen wollte, dass Du recht hast. 

Wie eine Autopanne EFT nach Shanghai brachte

Gehörst Du auch zu denen, die gerne jammern und sich die Haare raufen, wenn etwas schief geht. Fragst du dich auch manchmal: „Warum das jetzt noch?“ oder „Warum passiert mir sowas immer?“

Willkommen im Club. Meine Freundin Grainne war richtig sauer, als sie eine Autopanne hatte. Sie war gerade in ihrer Heimat Irland zu Besuch aus Shanghai, wo sie lebte, genau wie ich damals. Grainne hatte von einer Technik gehört, mit der man Stress und hindernde Glaubenssätze einfach wegklopfen kann: EFT Klopfakupressur. Sie war auf dem Weg zu einer Informationsveranstaltung, um mehr darüber zu erfahren. Da blieb der Wagen, denn sie sich von ihren Eltern geliehen hatte, einfach liegen. Motorschaden, nichts ging mehr. Sie schaffte es nicht mehr, zu der Veranstaltung zu kommen. Was hättest Du getan? Haare raufen, heulen, brüllen: „Warum ich, warum jetzt?“

Du hast mir Selbstvertrauen gegeben

„Du hast mir Selbstvertrauen gegeben“  sagte mir eine junge Frau aus Malaysia, nachdem ich ihr gratuliert hatte. Sie hatte gerade einen Redewettbewerb im Shanghai Leadership Toastmasters Club gewonnen. Ein paar Monate vorher war sie neu in Shanghai angekommen und war unserem Toastmasters Club beigetreten. Dort hatte ich sie als Mentorin unter meine Fittiche genommen, um sie mit dem Clubleben vertraut zu machen und ihr bei ihren ersten Reden zu helfen.

Toastmasters ist die weltweit führende Organisation für die Weiterentwicklung von Rede- und Führungsfähigkeiten. Ein Toastmasters Club ist ein geschützter Raum, in dem Du Fehler machen und Neues ausprobieren darfst. Durch motivierendes, positives Feedback entwickelst Du schnell mehr Selbstvertrauen.