Wie möchtest Du gelobt werden?

Vermisst Du manchmal Lob? Würdest Du gerne öfter ein „Danke“ oder „Das hast Du gut gemacht“ hören?

Fällt es Dir leicht, andere zu loben? Wie reagierst Du, wenn Du gelobt wirst? Kannst Du es leicht und charmant mit einem Lächeln annehmen und Dich bedanken? Oder ist es Dir gar peinlich?

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von embed-ssl.ted.com zu laden.

Inhalt laden

Laura Trice traute sich nicht, sich für ein erhaltenes Lob zu bedanken, weil sie sich schüchtern fühlte und weil es ihr peinlich war. Sie untersuchte, ob es anderen auch so ging und fand heraus,  dass es häufig daran liegt, dass jemand als Kind nicht vom Vater gelobt wurde, obwohl alle anderen um sie herum gelobt wurden.

Warum trauen wir uns nicht, um das Lob oder die Anerkennung zu bitten, die wir brauchen?

Weil wir uns damit verletzlich machen. Weil wir damit eine Unsicherheit zugeben.

Laura Trice fordert Dich auf: teile Deiner Umwelt mit, wie Du gelobt werden möchtest. Sag Deinen Freundinnen, Deinen Familienmitgliedern, Deinen Mitarbeiterinnen, welche Anerkennung Du von ihnen hören möchtest.

Und frage im Gegenzug: Was möchtest Du von mir hören? Welches Lob hättest Du gerne?

Sie gibt das Beispiel eines Mannes, der „ seit 25 Jahren verheiratet ist und sich danach sehnt von seiner Frau „Vielen Dank, dass du das Brot auf den Tisch bringst und ich mit den Kindern zu Hause bleiben kann.” zu hören, aber nicht danach fragt“.

Weiter erzählt sie: „Ich kenne eine Frau die das gut kann. Sie trifft sich einmal die Woche mit ihrem Mann und sagt “Ich hätte gerne, dass du mir für all die Sachen die ich im Haus und mit den Kindern gemacht habe dankst” und er sagt, “Oh, dies ist toll, das ist toll.” Und Lob muss wirklich ernsthaft sein“

Laura Trice ruft Dir zu:  „Seid offen über das Lob das ihr erhalten wollt. Was wollt ihr hören? Geht nach Hause zu eurer Frau, fragt sie, was braucht sie? Geht nach Hause zu eurem Mann – was braucht er? Geht nach Hause und stellt diese Fragen und dann helft den Menschen um euch herum.“

Und dann denke daran, den Mensch in Deiner Umgebung zu danken, für alles, was sie gut gemacht haben oder einfach, dass sie in eurem Leben sind.

Laura schließt ihre Rede mit den Worten: „Und vielleicht hat es euch noch nie jemand gesagt, aber ihr habt das toll, wirklich toll gemacht. Und Dankeschön das ihr hier seid, einfach da seid und die Welt mit euren Ideen ändert.“

Danke, dass Du meine Beiträge liest. Danke, dass Du mit dazu beiträgst, die Welt zu erhellen. Danke für Deine Kommentare