Loslassen, was dich belastet

Im Augenblick grassieren wieder Erkältungen, ich selbst hatte letztes Jahr um diese Zeit auch eine dicke Erkältung. So schlimm, wie lange nicht mehr. Dabei ernähre ich mich gesund, treibe regelmäßig Sport und gehe möglichst jeden Tag in die Natur.

Die Monate zuvor waren extrem belastend für mich gewesen: im Januar wurde bei meiner Mutter Krebs an der Bauchspeicheldrüse festgestellt, im Juli ist sie verstorben, im August war die Beisetzung. Im September war ich offensichtlich am Ende meiner Kräfte.

Damals habe meine Erkältung zum Anlass genommen, einmal darüber nachzudenken, wovon ich die Nase voll habe. Unser Körper ist ja immer ein wunderbarer Spiegel unserer Innenwelt. Wir haben die Hinweise darauf auch in unserer Sprache: wenn eine Laus über die Leber gelaufen ist, ein Frosch im Hals sitzt, etwas auf den Magen schlägt oder eben die sprichwörtliche volle Nase.

Wovon hast du die Nase voll?

Wenn du eine Erkältung hast, dann ist das zuallererst ein Signal, mal auf dich und deinen Körper zu hören. Dein Körper zeigt dir die gelbe Karte, achte darauf. Vermeide, dass er dir die rote Karte zeigt.

Lass es ruhig angehen

Melde dich von Verpflichtungen ab, verschiebe Termine und kümmere dich um dich. Und zwar frühzeitig. Je früher du dich um dich kümmerst, umso besser für dich.

Viel schlafen

Schlaf heilt, dein Körper kann regenerieren.

Viel trinken

Heißes Wasser  oder Erkältungstees (fertige Mischungen aus dem Reformhaus). Oder du bereitest dir selbst Thymiantee, Ingwertee oder Kurkumatee zu. Einfach mit kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen

Nahrung, die den Heilungsprozess unterstützt

Mein Lieblingsrezept: kleingeschnittenen Weißkohl mit einer gewürfelten Zwiebel und einem kleingeschnittenen Apfel in Kokosöl andünsten, mit Ingwer, Kurkuma (möglichst als frische, kleingeschnittene Wurzel) und frischem Thymian würzen.

Bekämpft Bakterien, Viren und Entzündungen und ist schleimlösend. Dazu super lecker. Ich habe es damals 2 Tage lang mittags und abends gegessen und war schnell wieder auf den Beinen.

Schreib auf, wovon du die Nase voll hast und lass los

  • Auf einer DIN A4 Seite listest du alles auf, wovon du genug hast, was du nicht mehr willst, was dich ärgert und dir die Energie raubt
  • Danach verbrennst du das Papier mit dem, was du loslassen möchtest. Am besten draußen, ich habe dafür einen Olivenölkanister reserviert, den ich natürlich vorher schön ausgewaschen habe. Wenn das Blatt vollständig aufgebrannt ist, dann gießt du Wasser drüber und übergibst es feierlich der Erde. Du kannst Mutter Erde bitten, dass sie alles aufnimmt und transformiert.

Manifestiere deine Wünsche

  • Auf einem neuen Blatt Papier schreibst du auf, was du gern stattdessen möchtest, oder wie du etwas lieber möchtest.
  • Jetzt nimmst ein weiteres Blatt Papier und schreibst nun deine Wunschsätze um in Manifestationssätze: Ich bin glücklich und dankbar, dass ich nun (zum Beispiel voller Mut und Vertrauen in mich dieses wichtige Gespräch führe, …endlich durchhalte, 3 mal die Woche zu joggen, …gewagt habe, mir Unterstützung zu holen). Dabei ist es wichtig, dass du die Dankbarkeit und dein Glück richtig körperlich spürst. Erlaube dir, in die Begeisterung einzutauchen, darin förmlich zu baden.Wenn du Widerstände spürst, dann wiederhole die vorigen Schritte. Falls du immer noch nicht weiter kommst, dann hol dir Unterstützung, engagiere einen Coach oder geh zu einer Heilerin. Die Widerstände müssen aufgelöst werden.

Komm ins Handeln

  • Neben jeden Wunschsatz schreibst du den ersten kleinen Schritt auf, den du dafür unternehmen kannst. Wenn du anfangen willst zu joggen, dann lege z. B. erst mal fest, an welchen Tagen zu welcher Zeit. Dann trägst du diese Termine in deinen Terminkalender ein.
  • Wenn du noch eine Schippe drauf legen willst, dann schreibst du während der nächsten 60 Tage jeden Tag deine Manifestationssätze auf.  Dann notierst  du jeweils den nächsten weiteren kleinen Schritt, den du für die Verwirklichung gehen kannst. Entweder schreibst du ihn daneben oder auf eine „Komm-ins- Handeln-Liste

Während meiner letzten Erkältung habe ich dieses Ritual durchgeführt. Es war sehr erhellend und sehr erleichternd. Ob es nun diese Klärung oder mein Zwiebel-Apfel-Kohl-Kokosöl Power Food war, was mich so schnell hat genesen lassen, weiß ich natürlich nicht.

Aber ich nehme an, es war die Mischung von allem. Besonders die Tatsache, dass ich mich um mich gekümmert und gut für mich gesorgt habe.

Nach meinem Klärungsritual habe ich meinen Computer von alten Dateien befreit und aufgeräumt und habe ihn zum Aufrüsten gebracht, damit er schneller läuft und Fehler behoben wurden. Ich gebe zu, es war schmerzhaft, da es 5 Tage gedauert hat statt 2 Tage wie ursprünglich angegeben. Zu lange schon hatte ich es vor mir her geschoben. So lange, bis ich die Nase voll hatte.

Also, meine Liebe, wovon hast du die Nase voll? Was hättest du gern weniger, gar nicht mehr, anders oder mehr? Teile es gern hier im Kommentar.

Und dann komm ins Handeln.

Melde dich bei mir, wenn du dabei mehr Unterstützung haben möchtest.